Archiv 2014

Oktober 2014: 3. Platz bei der DVG FH Bundessiegerprüfung in Faulenrost

Da wir auf Platz 3 punktgleich mit Michael Wilkesmann waren, wurde per Los entschieden, wer von uns beiden als Teilnehmer zur VDH FH DM gehen darf. Michael hat das bessere Los gezogen und startete für den DVG auf der VDH FH DM.

Oktober 2014: 1Platz bei der FH 2 Landesmeisterschaft Baden-Württemberg in Freistett

Intensiv, ruhig und konzentriert nahm „Glenmore" am Fährtenabgang die Witterung auf und folgte der FH2-Fährte in gleichbleibendem Tempo und mit tiefer Nase. Die Verleitungsfährte ließ ihn nicht von der richtigen Spur abbringen. Ebenso verwies er überzeugend die sieben gefundenen Gegenstände. 97 Punkte konnte der Leistungsrichter Dieter Jäkel dem routinierten Rüden für seine vorzügliche Leistung vergeben.

In der Leistungsstufe FH 1 siegte Tonny Ottevanger mit seinem Holländischen Schäferhund „Holland Excellent van le Dobry".

September 2014: 21. Platz FCI IPO Worldchampionship in Malmö/Schweden

Mannschaftsweltmeister mit Team Germany

Im September reiste dann das Friesenheimer IPO-Team mit nach Schweden, um uns bei der FCI Weltmeisterschaft zu unterstützen. Die Zahl der Mitreisenden war bei keinem Teilnehmer größer. Hier zeigte sich wieder: Hundesport ist Teamsport.

  

 

 

2./3. August 2014

VDH Deutsche Meisterschaft in Göttingen

IPO 3 97/95/96 288 vorzüglich 2. Platz/Vize-Deutscher Meister

Teamspirit und Erfolg, so macht Hundesport Spaß

Bei der VDH Deutschen Meisterschaft IPO, der höchsten nationalen Prüfung im Gebrauchshundesport, am 02./03.08.2014 in Göttingen erreichte Andrea Manthey mit „Boyd's Bullriding Glenmore“ einen hervorragenden 2. Platz und zeigte ein weiteres Mal zu welchen soliden Ergebnissen der Hund und seine Hundeführerin fähig sind. Die Weltmeisterin im Verband der Holländischen Schäferhunde wurde mit 97-95-96=288 Punkten, punktgleich mit der Siegerin Petra Sporrer, Vize-Deutsche Meisterin. Das Friesenheimer Team hat sich damit für die FCI Weltmeisterschaft qualifiziert.

Bei nicht einfachen äußeren Bedingungen – die Sommerhitze war extrem – und einem hochkarätigem Teilnehmerfeld zeigten die drei Teams Manthey/Glenmore, Jäkel/Falk und Fretter/Base unterstützt von den vielen Schlachtenbummlern und ihrem Ausbildungswart Yannick Kayser hervorragenden Hundesport.

Dieter Jäkel konnte mit seinem Malinoisrüden „Falk Château Schönwalde“ eine Top-Ten-Platzierung mit 96-92-95=283 Punkten erreichen (10. Platz) und ließ namhafte Hundeführer hinter sich. Leider überlief „Base des Pirates de Matra“ von Heike Fretter in der Fährtenarbeit einen Gegenstand und somit landete das Paar mit 87-92-95=274 Punkten auf dem 19. Platz.

Jetzt beginnen die Vorbereitungen auf das nächste Großereignis, die FCI-Weltmeisterschaft IPO vom 11.-14. September 2014 in Malmö, Schweden. Andrea Manthey wird dort mit ihrem „Glennmore“ starten und viele aus dem Friesenheimer Team werden sie begleiten, um sie tatkräftig zu unterstützen.

"Wenn einer alleine träumt,

dann bleibt es ein Traum.

Wenn aber alle gemeinsam träumen,

dann wird es Wirklichkeit"

(Helder Camara)

Ein Traum wurde Wirklichkeit: Glenmore hat als Dutch-Shepherd Worldchampion eine Wildcard für die IPO FCI Weltmeisterschaft 2014 in Malmö/Schweden bekommen.

http://www.fciwm2014.se/lag_tysk.html

Ein Danke-Schön an  ALLE, die mich auf diesem langen Weg unterstützt und begleitet haben, die mit uns trainiert haben, die an uns geglaubt haben, die uns die Daumen gedrückt haben, die mit uns gefiebert haben, die sich für uns und die Wildcard eingesetzt haben und auch an alle, die uns helfen, auf die FCI WM vorzubereiten und an alle, die mit uns in Schweden sein werden.

„Ein Hoch auf das, was vor uns liegt

dass es das Beste für uns gibt.

Ein Hoch auf das, was uns vereint,

auf diese Zeit.“

10./11. Mai 2014

Weltmeisterschaft der Holländischen Schäferhunde in Hoogkerk/Holland

IPO 3  99/96/99 294 vorzüglich 1. Platz Weltmeister und Mannschaftsweltmeister Deutschland

Beste Fährte/Beste Unterordnung/Bester Schutzdienst/Bester Rüde

 

Hundefreunde Friesenheim weiterhin auf Erfolgskurs: Glenmore ist Weltmeister

In Hoogkerk (Niederlande) wurde die erste Weltmeisterschaft der Holländischen Schäferhunde im Gebrauchshundesport (IPO) ausgerichtet. Bestens vorbereitet durch intensives Training unter der Leitung von Ausbildungswart Yannick Kayser haben sich zwei Teams von den Hundefreunden Friesenheim auf die Reise gemacht um an diesem großen Event teil zu nehmen: Andrea Manthey mit ihrem “Boyd’s Bullriding Glenmore” und Madlen Keller mit ihrem “Boyd’s Bulrliding Ixxus”. Die deutsche Mannschaft war auf dieser ersten Weltmeisterschaft mit insgesamt sieben Hundesportlern vertreten. Das große Starterfeld setzte sich aus Teilnehmern aus den Ländern USA, Schweiz, Österreich, Schweden, Norwegen, Frankreich, Spanien, Holland und Tschechien zusammen.

Es war ein großes Familientreffen der Holländischen-Schäferhunde-Liebhaber aus der ganzen Welt: viele Hundehalter, Züchter und Fans sind angereist. Der Ausrichter, Hondensport Hoogkerk, hat alles bestens organisiert, so dass diese Veranstaltung allen in bester Erinnerung bleibt.

Zu einer Weltmeisterschaft gehört eine festliche Eröffnungszeremonie: so sind die internationalen Teams mit ihren Vierbeinern in einer langen Reihe mit wehenden Fahnen einmarschiert und der Wettkampf wurde offiziell eröffnet bevor die Auslosung entscheiden sollte, wann die Teams an den Start gehen. Am ersten Wettkampftag wurden die Hunde in der Fährtenarbeit überprüft. Hier zeigte “Ixxus” von Madlen Keller eine vorzügliche Arbeit und wurde mit 97 Punkten belohnt. Damit hatte die Beiden ein gutes Punktepolster erreicht. Dann war Geduld bei den deutschen Teams gefragt: Andrea Manthey hatte die letzte Fährte gelost und musste lange warten, bevor sie ihren “Glenmore” an den Fährtenansatz führen konnte. “Glenmore” war in Höchstform und arbeitete die Fährte ruhig und konzentriert aus. Er ließ sich nicht vom stürmischen Wind, heftigen Regengüssen oder schreienden Lämmern ablenken und führte seine Arbeit souverän durch. Die ersten Worte des Fährtenleistungsrichters Berry Kleinhesselink (Niederlande) nach Beenden der Fährte: „Best work of the day!“. Nur ein kurzes Zögern hatte zu einem Punkt Abzug geführt aber mit 99 Punkte führte das Team Manthey/Glenmore nach dem ersten Tag das Teilnehmerfeld an.

Am Sonntag standen die Disziplinen „Unterordnung“ und „Schutzdienst“ auf dem Programm. “Glenmore” führte die Gehorsamsübungen freudig und aufmerksam aus, so dass der schwedische Leistungsrichter Lars Czylwik dem Team 96 Punkte geben konnte. Dann kam die dritte Abteilung, der Schutzdienst, “Glenmores” Lieblingsdisziplin. “Glenmore” ließ sich durch die lauten Schreie und Angriffe der beiden Schutzdiensthelfer Bruno Fluri (Schweiz) und Jack Stienstra (Niederlande) nicht beeindrucken und führte seinen Aufgaben gekonnt durch. Mit Spannung verfolgten die zahlreichen Zuschauer die Bewertung des Richters Ben Ekhardt (Niederlande): 99 Punkte! Mit einem traumhaften Gesamtergebnis von 294 Punkten verließen Andrea Manthey und ihr “Glenmore” den Platz.

Während eines kräftigen Regenschauers zeigte sich “Ixxus” von Madlen Keller etwas übermotiviert, was zu vielen kleinen Fehlern führte und entsprechendem Punktabzug. 83 Punkte erhielten Keller/Ixxus für die zweite Abteilung, der Unterordnung. Im Schutzdienst zeigte sich der Rüde dann wieder in seiner gewohnten Form und erhielt 94 Punkte.

Jetzt konnte nur noch der holländische Starter Tony Ottevanger, mit seinem fast 10-jährigen “Holland Excellent van le Dobry”, dem Vater von “Glenmore”, das deutsche Team schlagen. Die beiden brachten 98 Punkte aus der Fährte mit. Aber 92 Punkte in der Unterordnung und 95 Punkten im Schutzdienst reichten mit insgesamt 285 Punkten nur für Platz zwei für Ottevanger/Excellent dicht gefolgt von Jose Stienstra mit “Holland Faya van le Dobry” (280 Punkten). Madlen Keller erreichte mit 274 Punkte Platz vier.

Der erste Weltmeister der Holländischen Schäferhunde stand fest: “Boyd’s Bullriding Glenmore”! Auch bei der Siegerehrung blieb keiner vom Wasser verschont: im strömenden Regen marschierten die Teams zur Preisverleihung ein. Der Kommissar des Königs von Groningen, Herr van den Berg, überreichte Andrea Manthey den Weltmeister-Pokal und der Goldschmied Merlijn hängte Glenmore seine verdiente Goldmedaille um. Weiterhin erhielten das Siegerpaar die Auszeichnungen für die beste Fährte, die beste Unterordnung, den besten Schutzdienst und den besten Rüden.

Die Friesenheimer Teams konnten doppelten Erfolg feiern: Andrea Manthey und “Glenmore” wurden zusammen mit Madlen Keller und “Ixxus” Mannschaftsweltmeister: Das deutsche Team siegte vor Team Holland und USA. Van den Berg überreichte zum Abschluss der Weltmeisterschaft die World-Championship-Fahne an Lars Czylwik, da Schweden 2015 Ausrichter der nächsten IPO-Weltmeisterschaft der Holländischen Schäferhunde ist

26./27. April 2014

DVG Bundessiegerprüfung in Gelsenkirchen

IPO 3 99 92 93 284 sehr gut 3. Platz

Gelsenkirchener Krimi oder Friesenheimer Festspiele:

Drei Friesenheimer Teams auf dem Siegerpodest:

 Heike Fretter und Base sind DVG Bundessieger

In Gelsenkirchen kämpften bei der Bundessiegerprüfung des Deutschen Verbands der Gebrauchshundsportvereine (DVG) am 26. und 27. April 60 Hundesportteams aus ganz Deutschland um den Sieg im Gebrauchshundesport (IPO). Der Landesverband Baden-Württemberg war mit sechs Hundeführern vertreten. Alleine fünf davon kamen aus der Friesenheimer Trainingsgruppe unter der Leitung von Ausbildungswart Yannick Kayser. Dieser Wettkampf blieb wie ein Krimi spannend bis zum Schluss.

Dieter Jäkel mit seinem Malinois „Falk Chateau Schönwalde“ (Hundesportverein Honau) erreichte am Samstag in der ersten Abteilung, der Fährte, trotz sehr trockenem und staubigen Gelände 99 von 100 möglichen Punkten und hatte damit schon ein gutes Punktepolster. Leider hatte sein Vereinskollege Dominique Braun nicht so viel Glück: sein Malinoisrüde „Guss de Lóree de Biliaire“ verlief sich am ersten Winkel und so wurde die Fährte mit drei Punkten abgebrochen und die beiden konnten das Prüfungsziel dieses Mal nicht erreichen. Madlen Keller und ihr Holländischer Schäferhund „Boyd's Bullriding Ixxus“ (Hundesportverein Honau), die zum ersten Mal auf so einer großen Meisterschaft an den Start gingen, erkämpften sich 83 Punkte in der Unterordnung und 93 Punkte im Schutzdienst. Andrea Manthey und ihr holländischer Schäferhund „Boyd's Bullriding Glenmore“ (Hundefreunde Friesenheim) zeigten am Samstagmorgen eine sehr gute Unterordnung (92 Punkte) und Schutzdienst (93 Punkte) und führten damit das Teilnehmerfeld an. Samstagnachmittag haben dann ihre Teamkollegin Heike Fretter und ihre Malinoishündin „Base des Pirates de Matra“ (Hundefreunde Friesenheim) zugeschlagen: Leistungsrichter Uwe Pottharst konnte den beiden für ihre Unterordnung 94 Punkte vergeben. Und im Anschluss daran zeigte Base einen fehlerfreien Schutzdienst und wurde vom Leistungsrichter Hans-Josef Fischer mit vollen 100 Punkten belohnt. Am Ende des ersten Wettkampftages lagen Heike Fretter und Andrea Manthey in Führung, doch es folgten am zweiten Prüfungstag noch viele leistungsstarke Starter. Am Sonntag schlugen dann Heike und ihre Base in der Fährte nochmals zu: eine fast fehlerfrei Fährte ergab 99 Punkte von Leistungsrichterin Agnes Brockhues und damit ein Traumergebnis von 293 Punkten, das kaum noch zu schlagen war. Ixxus von Madlen Keller zeigte im strömenden Regen eine gute Nasenarbeit und erhielt 86 Punkte und somit konnten die beiden ihren ersten großen Wettkampf mit 262 Punkte abschließen. Auch Glenmore von Andrea Manthey erschnüffelte sich in dem matschigen Ackergelände souverän 99 Punkte und mit einem Gesamtergebnis von 284 Punkten lagen sie immer noch auf Platz 2. Doch ihr Teamkollege Dieter Jäkel und sein Falk hatten nach einer sehr guten Unterordnung (91 Punkte) einen vorzüglichen Schutzdienst mit 99 Punkten und landeten mit dem Gesamtergebnis von 289 Punkte auf Platz 2. Jetzt stand fest: Heike Fretter und Dieter Jäkel waren nicht mehr zu schlagen, aber es wurde nochmals spannend: konnte Andrea Manthey ihren dritten Platz halten? Eine Konkurrentin, die letzte Starterin, konnte ihr die Platzierung noch streitig machen. Die Friesenheimer Hundesportler standen mit der großen Fan-Truppe und ihrem Mannschaftsführer Yannick Kayser am Stadionrand und schauten der letzten Vorführung zu. Als der Richter die Ergebnisse bekannt gab, ging ein Jubel durch die Gruppe: Alle drei Plätze auf der Siegertreppe wurden aus dem Friesenheimer Trainingsteam belegt: Heike Fretter ist die neue DVG-Bundessiegerin, Dieter Jäkel DVG-Vize-Bundessieger und Andrea Manthey erreichte den dritten Platz. Die drei konnten die Siegerpokale vom DVG-Vize-Präsident Wolfgang Pahl entgegennehmen und haben sich für die Deutsche Meisterschaft des Verbandes des Deutschen Hundesports (VDH) im August qualifiziert.

 

 

Glenmore   / Über unsErfolge / Fotoalbum / Gästebuch / Kontakt / Links

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!